Der Zander – erfolgreiche Aufzucht in der Aquakultur

Verfahrenstechnische Weiterentwicklung der Aufzucht von Zander Satzfischen für eine wirtschaftlich rentable Produktion der Anlage Hohen Wangelin

Im Rahmen des Projektes „Optimierung des Produktionsverfahrens zur Aufzucht von Zandern in standortunabhängigen Systemen" (2015 – 2020) wurden am Standort Hohen Wangelin grundlegende Verfahren für eine kommerzielle Zanderaquakultur erarbeitet und etabliert. Eine wirtschaftliche Produktion und die Investition in neue Zandermastanalgen ist verbunden mit der Bereitstellung großer Mengen vitaler und leistungsstarker Satzzander. Das aktuelle Projekt fokussiert auf eine weitere Leistungssteigerung durch Kontinuität und Sicherung der Produktion von Satzzander.Im Projekt werden u.a. folgende Forschungsziele verfolgt:

  • Erhöhung der Produktion von Satzzandern
    • Erprobung von Verfahren für eine effizientere Nutzung der Kapazitäten für die außersaisonale Reproduktion
    • Rekrutierung optimaler Elterntiergruppen in Bezug auf Eimenge und Eiqualität
    • Optimierung der Aufzuchtverfahren in den Produktionsmodulen
  • deutliche Reduzierung von Verlusten durch Kannibalismus
    • Untersuchung des Kannibalismus bei verschiedenen Verwandtschaftsbeziehungen – z.B. die Haltung von Larven in Geschwistergruppen – eine bisher nicht untersuchte Methode
  • Verbesserung des Fütterungsmanagements
    • Bewertung des Einflusses verschiedener Futtermittel während der Winterung auf Ei- und Larvenqualität

Die Forschungsarbeiten werden praxisnah am Standort Hohen Wangelin bearbeitet und durch Versuchsansätze am Standort Born begleitet.

Am Praxisstandort Hohen Wangelin erfolgt zudem die Evaluierung einer innovativen Fischabwasserbehandlungsanlage. Diese Anlage ist eine neuartige Möglichkeit, den Betrieb von Kreislaufanlagen in diesem wichtigen Punkt zu optimieren.

DenitrifikationsreaktorDetails anzeigen
Denitrifikationsreaktor

Denitrifikationsreaktor

Denitrifikationsreaktor

Projektleitung

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei

Projektkoordinator

Dr. R. Bochert

 

Projektbearbeiter

Dr. A. Segelken-Voigt (Born)

Dr. Tobias Rapp (Hohen Wangelin)

Marcus Stüeken (Hohen Wangelin)

 

Laufzeit

Juli 2020 bis Juni 2022

Finanzierung

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Meeres- und Fischereifonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

Kontakt
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei
Südstraße 8
18375 Born
Dr. Ralf Bochert
Telefon: + 49 (0) 38208 630-410