Verbesserung der Fleischqualität beim Zander in heimischer Aquakultur

Anpassung der Hälterung vom Zander in der Aquakultur zur Steigerung der Produktqualität

 

In einem Vorprojekt wurden spezifische Methoden zur Definition der Fleischqualität für einheimische Nutzfischarten in der Aquakultur in MV, wie dem Zander, dem Ostseeschnäpel, der Regenbogenforelle – Typ Born sowie dem Barsch, entwickelt. Bei diesen Untersuchungen zeigte sich, dass gerade der derzeitig hochwertig gehandelte Zander in der Aquakultur eine sehr geringe Fleischqualität aufweist.

Deshalb soll in diesem Projekt erstmalig der Einfluss des Futters auf die Qualität des Fleisches untersucht werden. Durch die Anpassung des Futters soll die Qualität des Fleisches beim Zander in der Aquakultur dem der Wildfische angeglichen oder sogar verbessert werden. Dafür werden Futterversuche durchgeführt.

 

Zanderfleisch_Farbmessung.jpgDetails anzeigen
Zanderfleisch_Farbmessung.jpg

Messung des Farbspektrums des Zanderfilets

Messung des Farbspektrums des Zanderfilets

Projektleitung 

Forschungsinstitut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN)
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
   

Projektbearbeiter

Projektkoordinator:
Dr. Bianka Grunow (Ltr. NWG Wachstumsphysiologie der Fische)

Projektmitarbeiter:
Dr. Katrin Tönißen
Dr. Philipp Lutze
Dr. Christin Wittfoth
Kristine Gürtler
Theresa Reismann

 

Kooperationpartner innerhalb des FBN

Institut für Muskelbiologie und Wachstum

Prof. Dr. Steffen Maak (Leiter AG Zelluläre Interaktion)
Dr. Dirk Dannenberger (Leiter AG Lipidmetabolismus und muskuläre Adaption)
Dr. Ralf Pfuhl (Leiter Versuchsschlachthaus und Fleischforschung)

Kooperationspartner außerhalb des FBN

Dr. Ralf Bochert (Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg Vorpommern, Institut für Fischerei)

 

Laufzeit

Februar 2020 bis Oktober 2020

 

Finanzierung

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF)
und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Publikationen und Veranstaltungsbeiträge

Vorträge:

  • Grunow B.: Pikeperch Development: From a difficult childhood to an expensive fillet. Beiratssitzung 2020, FBN.

Poster:

  • Tönissen, R. Bochert, R. Pfuhl, B. Grunow.: Pikeperch – Comparison of the meat quality from wildlife and aquaculture fish.  Tönissen, K., Bochert, R., Pfuhl, R., Grunow, B.: Pikeperch – Comparison of the meat quality from wildlife and aquaculture fish. Aquaculture Europe 2020, 12-15-April  2021, Cork, Ireland (Online).

weitere Schriften:

  • Grunow, B., Bochert, R., Dannenberger, D., Pfuhl, R. & Tönißen, K. (2021). Einfluss verschiedener Futtermittel auf die Fleischqualität des Zanders. Mitteilungen der LFA Heft 63“Der Zander - Beiträge zur Produktion in Aquakultur“, S. 116-124; ISSN 1618-7938

 

 

 

 

 

Kontakt
Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN)
Institut für Muskelbiologie und Wachstum
Wilhelm-Stahl-Allee 2
18106 Dummerstorf
Dr. Bianka Grunow
Telefon: + 49 (0) 38208 68861