Der Edelkrebs – eine bedrohte Krebsart

Aufbau und Entwicklung einer Edelkrebsaquakultur in Mecklenburg-Vorpommern in den Jahren 2009 bis 2012

Der Edelkrebs ist nach der Roten Liste (Zettler, 1999) stark gefährdet. In Mecklenburg-Vorpommern kann er nur noch an wenigen Standorten nachgewiesen werden. Ein völliges Verschwinden, der nur noch meist in relativ kleinen Populationen anzutreffenden Krebse, wird nicht ausgeschlossen.

Das Pilotprojekt richtete sich auf die gezielte Nachzucht zum Erhalt der Art sowie die Nutzung des Edelkrebses für die Verbraucher. An den vier Zuchtstandorten (Alt Schwerin, Basthorst, Frauenmark, Hohen Wangelin) erforderte dies zunächst vor allem eine Orientierung auf den Aufbau von Elternkrebsbeständen zur Erzeugung von Satzkrebsen. Mit dem durchgeführten Pilotprojekt sollten außerdem die möglichen Absatzchancen für den Edelkrebs mit der Etablierung einer Edelkrebsaquakultur aufgegriffen werden. Ein weiteres Ziel des Projektes war der Ausbau von potenziellen Teichwirtschaften, um den regionalspezifischen Edelkrebs für den Verbraucher nutzbar zu machen.

Ergebnisse des Pilotprojektes:

  • Optimierung einer speziell entwickelten Kreislaufanlage für die Satzkrebserzeugung am Standort Basthorst (Krebsgarten Basthorst )
  • Aufbau einer erfolgreichen Satz- und Speisekrebserzeugung, besonders an den Standorten Basthorst und Frauenmark (BIMES GmbH )
  • erfolgreiche Versuche einer gemeinsamen Haltung von Edelkrebsen und Ostseeschnäpeln im Teichen (Polykultur)
  • Vorbereitung von BesatzmaßnahmenAufbau einer Erzeugergemeinschaft EdelkrebsWeitergabe der gewonnenen Erkenntnisse in Seminaren (Krebsgarten Basthorst )

Eiertragender weiblicher EdelkrebsDetails anzeigen
Eiertragender weiblicher Edelkrebs

Eiertragender weiblicher Edelkrebs

Eiertragender weiblicher Edelkrebs

Projektleitung

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei

Projektbearbeiter

Dr. W. Jansen
Steffen Teufel

Laufzeit

2009 - 2012

Abschlussbericht

Abschlussbericht Edelkrebsprojekt 2009 - 2012

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Fischereifonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Kontakt
"Krebsgarten Basthorst"
Schlossstr. 7
19089 Crivitz (Basthorst)
Steffen Teufel
Telefon: + 49 (0) 3863502460