Der Zander – ein aussichtsreicher Aquakulturkandidat in Mecklenburg Vorpommern

Optimierung des Produktionsverfahrens zur Aufzucht von Zandern in standortunabhängigen Systemen

I. Zucht und Entwicklung leistungsstarker Satzzander

II. Erprobung kostengünstiger Mastverfahren

Der Zander ist ein hochgeschätzter Speisefisch, der aufgrund der hohen Nachfrage und der wenigen verfügbaren Ressourcen seit einigen Jahren als aussichtsreicher Aquakulturkandidat gilt.

Das Institut für Fischerei der Landesforschungsanstalt Mecklenburg-Vorpommern entwickelte bereits in einem Pilotprojekt in den Jahren 2012 - 2015 die Grundlagen für eine kommerzielle Zanderproduktion in Kreislaufanlagen. Am Ende des Projektes zeigte sich, dass eine rentable Produktion in Kreislaufanlagen mit Nutzung von Synergien zwar möglich ist, jedoch die hohen Investitions- und Betriebskosten dieses oft verhindern. Als weiteres Problem steht die geringe Verfügbarkeit von leistungsstarken Satzzandern einer wirtschaftlichen Speisezanderproduktion entgegen. Beide Problemfelder sollen in einem neuen Innovationsprojekt bis Juni 2020 bearbeitet werden. Am Ende soll ein praxistaugliches Verfahren für die ganzjährige Erzeugung von großen Mengen leistungsstarker und parasitenfreier Satzzander für die Praxis vorgelegt werden. Dabei stehen sowohl das Wohlbefinden, die Genetik und die Gesundheit der Tiere, als auch die weitere vertiefende Erprobung von verschiedenen Haltungssystemen im Focus der Forschung. Ziel ist es, Empfehlungen für eine Produktion gesunder Fische ableiten zu können.

Umsetzen Frühbrut.JPGDetails anzeigen
Umsetzen Frühbrut.JPG

Umsetzen von Zandern

Umsetzen von Zandern

Projektleitung

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei

Projektbearbeiter

Marcus Stüeken

Laufzeit

November 2015 bis Juni 2020

Finanzierung

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Meeres- und Fischereifonds und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Projektpartner

  • Leibniz - Institut für Nutztierbiologie, Dummerstorf
  • Max-Rubner-Institut, Hamburg
  • Aquacopa GmbH, Teterow
  • Fischerei Werner Loch, Hohen Sprenz
  • Institut für Binnenfischerei, Potsdam
  • Universität Rostock
  • Tierarztpraxis Dr. med. vet. Dieter Göbel, Goorstorf

 

Publikation

  •  „Wirtschaftliche Kennzahlen der Zander-Aquakultur“, Fischerei & Fischmarkt in MV 1/2017 – 17.Jahrgang

 Vorträge

  • Marcus Stüeken, Vortrag in Szarvas, Ungarn, im Rahmen einer Weiterbildung/Informationsaustausch am 04.10.2017. Titel: Reproduction and growout of pike perch in a german RAS in Hohen Wangelin

 Poster

  •  Marcus Stüeken, Poster mit der Abstract ID# 268, vorgestellt: AQUACULTURE EUROPE 17, Dubrovnik, Croatia - October 17 - 20, 2017; Titel: A MANUAL FOR ARTIFICIAL REPRODUCTION OF PIKEPERCH (Sander lucioperca); in: Book of Abstracts, EAS 2017

 

 

Kontakt
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei
Malchower Chaussee 1
17194 Hohen Wangelin
Marcus Stüeken
Telefon: + 49 (0) 39933 738-211