Ostseeschnäpel - Aquakultur in Teichen

Ausbau und Weiterentwicklung der Ostseeschnäpelaquakultur (Coregonus lavaretus balticus) in Mecklenburg-Vorpommern in den Jahren 2013 bis 2015

Vor dem Hintergrund vielfach schwankender bzw. rückgängiger Erträge vieler traditioneller Fangobjekte der Binnen- und Küstenfischerei wie Zander, Barsch, Hecht und Aal wurden in Mecklenburg - Vorpommern (M-V) seit Mitte der 1990er Jahre die Nutzung und Bestandsförderung bisher wenig genutzter oder verfügbarer Arten umgesetzt. Langfristig kann der Bedarf an Ostseeschnäpeln aber nicht allein aus den schwankenden Erträgen der Wildpopulationen gedeckt werden, so dass an Methoden und Technologien zur Aufzucht dieser Fischart in unterschiedlichen Aquakultursystemen gearbeitet wurde. Ein in einer Teichwirtschaft etablierter Laichfischbestand wird seit 2011 für die Reproduktion genutzt. Die Aufzucht der Larven erfolgt in einer beleuchteten Netzkäfiganlage in einem Binnensee bzw. im Teich mit natürlichem Zooplankton bis zu einer Masse von 0,25-2g. Das Vorstrecken erfolgt dann in Langstrombecken und die Mast zu vermarktungsfähiger Größe von 250-400g in Teichen. Untersuchungen zur Produktqualität von marktreifen Tieren resultierten in einer fast 86%igen Schlachtkörperausbeute bei einem Rohprotein- und Rohfettgehalt im Filet von 20% bzw. 6,5%. Es konnte nachgewiesen werden, dass die in der Teichwirtschaft erzeugten Ostseeschnäpel von hoher ernährungsphysiologischer Qualität und gutem Geschmack sind.

Projektleitung

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei
Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei

Projektbearbeiter

Gerd-Michael Arndt

Laufzeit

März 2013 bis Oktober 2015

Abschlussbericht

Abschlussbericht der LFA
Zusammenfassung des Abschlussberichtes

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Europäischen Fischereifonds
und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Projektpartner

  • BIMES, Frauenmark
  • Fischerei Müritz Plau, Boeck

Netzkäfiganlage am Cambser SeeDetails anzeigen
Netzkäfiganlage am Cambser See

Netzkäfiganlage am Cambser See

Netzkäfiganlage am Cambser See

Laichfischhälterung TeichanlageDetails anzeigen
Laichfischhälterung Teichanlage

Laichfischhälterung Teichanlage

Laichfischhälterung Teichanlage

MastteichDetails anzeigen
Mastteich

Mastteich

Mastteich

Kontakt
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern
Institut für Fischerei
Südstraße 8
18375 Born
Gerd-Michael Arndt
Telefon: + 49 (0) 381 20260532